www.ich-bin-urlaubsreif.de

Für alle, die gern reisen ...

Wir reisen viel und gern. Wir möchten Euch ein wenig daran teilhaben lassen. Deshalb haben wir zu den Zielen, die wir mehrmals besucht haben - und von denen wir ein paar Informationen mehr haben, als im Reiseführer zu finden sind - das, was uns mitteilungswert erscheint, gesammelt und hier aufgeschrieben.

Daneben haben wir Informationen zum Fliegen, zur Gesundheit und zu ein paar anderen wissenswerten Dingen zusammengestellt, um Euch die Reiseplanung etwas leichter zu machen. Unsere Stammleser werden wahrscheinlich etliche Ziele vermissen Aber Aktualität muß halt auch sein und deshalb haben wir alle Reiseziele, die wir in den letzten 6 Jahren nicht mehr besucht haben, aus unserer Seite herausgenommen, um Euch nicht mit falschen oder überholten Informationen zu irritieren.

Um Mißverständnisse zu vermeiden - wir verkaufen keine Reisen, erstellen auch keine individuellen Reisepläne und bei uns könnt Ihr auch keine Flüge oder sonst etwas buchen oder kaufen.

 

 

 

 


Aus unserem Reisealltag ...

Schönes und weniger schönes

 

März 2017

So, jetzt gehts mal wieder nach Gran Canaria. Bis dann ...

 

2016

Was war das für ein Jahr. Wir waren sehr viel unterwegs und so war keine Zeit, um überhaupt etwas zu schreiben. Also, wir sind erstmal von Italien nach Südafrika mit dem Schiff gefahren, waren dabei (immer nur sehr kurz) in Rom, in Olympia, auf Kreta, in Eilat/Israel, Jordanien, Mauritius, auf den Seychellen und auf Reunion. Immer zu kurz, um darüber zu berichten, allerdings, auf die Seychellen wollen wir dann in jedem Fall noch einmal.

Anschließend sind wir mal wieder für 3 Wochen durch Südafrika gereist und haben viel Neues gefunden, aber auch alte Freunde wiedergetroffen. Südafrika bleibt irgendwie unser Lieblingsreiseziel...

Ja, und in Namibia waren wir auch, auf einer schönen Gästefarm mit sehr netten Menschen, in der Nähe von Okahandja, aber weit genug entfernt von den Betrügern, über die wir weiter unten berichtet haben.

Dann gings im Frühjahr und im Herbst nach Gran Canaria, zwischendurch waren wir in Griechenland und Österreich und ganz weit weg, in Bayern. Und weil das als Fernreise nicht gereicht hat, zur Jahreswende mal wieder für einen Monat in Thailand, auf Koh Chang und dann von Phuket aus mit dem Segelschiff eine Woche in der Andamansee. Also, auf der Thailandseite wird bald dazu etwas mehr zu finden sein.

 

18. September 2015

Wir waren gerade auf einer Rundreise durch Rumänien. Hier unser Superkurzbericht. Bukarest entwickelt sich zu einem kleinen Paris, im Donaudelta war ziemlich wenig Wasser und in Siebenbürgen begegnet einem das vergangene Jahrhundert an allen Ecken. Haben das Schloss von Graf Dracula besucht, zusammen mit etlichen anderen Touristen. Die Städte und Dörfer in Siebenbrgen sind sehenswert. Wir haben festgestellt, in vielen Geschäften und vor allen den meisten Restaurants regiert noch der sozialistische Schlendrian. Der Gast stört dabei nur. Aber, Ihr fahrt ja nicht zum Schlemmen in dieses Land. Wenn Ihr die Gelegenheit habt, eine Reise in dieses Land machen zu können, macht sie. Die Ursprünglichkeit, die Ihr heute noch findet, ist in ein paar Jahren sicher verschwunden. Den Badeurlaub an der Schwarzmeerküste könnt Ihr Euch sparen.

 

31. Juli 2015

Uff. Zuviel unterwegs gewesen in den letzten Wochen. Nordfrankreich, Ostsee, Bayern und jetzt Rumänien. Dazu Upgrade auf Windows 10 und was noch so alles anlag. Also - leider bin ich immer noch nicht dazu gekommen, die noch fehlenden bzw. unbedingt zu aktualisierenden Seiten fertig zu stellen. Ich schäme mich dafür, aber - das Leben besteht nun mal nicht nur aus einer Webseite. Also, ich geb mir Mühe, in den nächsten Wochen noch einiges zu aktualisieren und freue mich im übrigen schon auf unsere nächste Reise über die Seychellen, Reunion und Mauritius nach Südafrika und Namibia.

 

24.04.2015

St. Barthelemy aktualisiert. Informationen über Strände und Supermärkte eingefügt.

 

22.04.2015 - Wo wir uns informieren ...

Wenn wir eine neue Reise planen, informieren wir uns natürlich vorher auch so gründlich wie möglich übers Internet. Und da gibt es seit etlichen Jahren eine sehr schöne Reiseseite, auf der wir eigentlich immer fündig werden. Gegen Ingrids Welt sind wir nur kleine Stümper. Danke für Eure Seite und den vielen Informationen, mit denen Ihr uns immer wieder helft, durch die Welt zu reisen. Also Leute, wenn Ihr mehr zu den meisten unserer Ziele wissen wollt, besucht mal Ingrids Welt.

 

16.04.2015 - Selbst in schuld ...

Da waren wir gerade in Vietnam, zum Relaxen, wie Ihr unten lesen könnt. Und am Nachmittag, nach den Anwendungen liege ich am Pool unserer kleinen Villa und überleg mir, was wir denn als nächstes unternehmen k önnten. Irgendwie haben wir beide nicht mehr so richtig Lust aufs Fliegen und, da könnte man ja mal mit dem Kreuzfahrtschiff ... usw. Und wir waren auch schon länger nicht mehr in Südafrika. Es endet damit - im Oktober gehts ab Italien durch den Suezkanal über Seychellen, Reunion und Mauritius nach Südafrika, dort werden wir ein paar Wochen herumreisen und zum Schluß für ein paar Tage mal wieder in Namibia Station machen.

Für Namibia habe ich im Internet nach längerem Suchen einen kleineren Anbieter in Okahandja gefunden, der erstmal ganz vertrauenserweckend ausschaut. Also - nichts wie anschreiben und schildern, was wir vorhaben. Es kommt auch sehr schnell die erste Antwort, freundlich, allerdings auch sehr unkonkret. Man schreibt ein paarmal hin und her, dann steht ein möglicher Reiseplan. Wir sollen zwei Nächte auf der Jagdfarm von Nazimbo übernachten (keine Ahnung, wie es dort aussieht, Fotos existieren nicht) und dann mit einem deutschsprachigen Reiseführer für zwei Tage in die Etosha-Pfanne. Der Spaß soll so etwas über 2000 Euro kosten, Bezahlung ausschliesslich durch Überweisung im Voraus auf ein Konto in Namibia. Und wir sollen das mitgeschickte Buchungsformular unterschreiben und zurücksenden, damit die Buchung erfolgen kann.

Wir fragen an, ob es nicht für die Restzahlung eine andere Möglichkeit gibt. Wir kennen uns nicht und mal eben 2000 Euro an völlig unbekannte Leute überweisen ohne jede Sicherheit - das trauen wir uns nicht.. Die Antwort lässt mal wieder auf sich warten. Wir überweisen schon mal vorab die Anzahlung, um unsere ernsthaften Buchungsabsichten kundzutun und warten ab. Irgendwann kommt dann eine Mail, in der im Grunde nur noch mal steht, Überweisung - sonst nix. Ach so, das Buchungsformular haben wir natürlich noch nicht zurückgeschickt, denn mit den dort aufgeführten Buchungsbedingungen sind wir ja nicht einverstanden. Wir haben auch keine Buchungsbestätigung. Auf gut deutsch - die Buchung ist nicht zustande gekommen. Wir hätten dann gern die Anzahlung zurück.

Natürlich bleibt die Vorabzahlung, da wo sie nun ist, in Okahandja. Und wir bleiben jetzt einfach ein paar Tage länger in Südafrika.

Ich weiß, ich bin selbst schuld. Und das gehört bestraft. Ich schreib auch nur, damit Ihr etwas vorsichtiger seid in einer ähnlichen Situation und nicht vorschnell Geld überweist.

Wahrscheinlich lachen die in Okahandja immer noch über uns Trottel aus Deutschland...

 

19.03.2015 - Vietnam ohne Sightseeing ...

Zugegeben - vielleicht geht das nicht bei der ersten Reise. Wir waren im vergangenen Jahr vier Wochen unterwegs in Vietnam, haben zwar lange noch nicht alles, aber doch sehr viel in diesem wunderschönen Land mit seinen liebenswerten Menschen gesehen. Auf dieser Rundreise haben wir drei Tage Pause in Danang im Fusion Maya Resort eingelegt und, weil es uns dort so gut gefallen hat, im März 2015 einfach mal etwas mehr als zwei Wochen dort so etwas wie einen Strand- und Wellnessurlaub gemacht. Das Hotel besteht aus 75 kleinen Villen mit privatem Pool, zwei Restaurants, einem Spa mit über 75 Therapeuten, viel Grün und liegt an einem fast leeren, endlosen Strand. Und weil es etwas einsam in der Umgebung ist, gibt es einen kostenlosenShuttle nach Hoi An. Im Übernachtungspreis sind täglich bis zu zwei Stunden Wellness-Anwendungen im hoteleigenen Spa eingeschlossen. Das reichte dann von der 90 minütigen Aromamassage über Haarpflege und Gesichtsbehandlung bis zur Pediküre (auch für Jungs). Das Durchschnittsalter der Gäste liegt zwischen dreissig und vierzig. Also - nicht das klassische Rentnerparadies.

.

Wir haben die Zeit genossen und dabei die Kraft aufgetankt, die wir für unsere nächste Tour (50 Tage Südafrika) benötigen werden. Dies ist keine bezahlte Reklame, schaut Euch das Resort einfach mal bei Tripadvisor oder Holidaycheck an. Wir haben nicht viel besseres gesehen in unserem bisherigen Reiseleben. Und wenn Euch der Preis schrecken sollte - rechnet mal die Spa-Anwendungen raus, dann ist es schon garnicht mehr so kostspielig.

15.01.2015 - Le Petite Hotel Grand Case / St. Martin - unser Reinfall des Jahres 2014

Das Petite Hotel in Grand Case auf St. Martin war einige Jahre eines unseren Lieblingshotels in der Karibik. Wir haben dort gern für ein paar Tage gewohnt, bevor wir nach St. Barth weitergeflogen sind.

Leider hat sich die Sicherheitslage in Grand Case inzwischen geändert. Das Hotel liegt am Ortsrand, etwas abgelegen und da wird dann gerne mal eingebrochen und geraubt. Da nützt auch der Nachtwächter nicht allzuviel. Damit man mal im Ort gefahrlos essen gehen kann, organisiert das Hotel einen kostenlosen Shuttle für die vielleicht 300 m bis zum Zentrum. Der muß auch sein, denn, wenn Ihr im Dunkeln zu Fuß die Strecke gehen wollt, egal, ob am Strand oder an der Straße, könnt Ihr damit rechnen, überfallen und ausgeraubt zu werden.

Das ging ja noch, wenn nicht dazu käme - auch im Hotel selbst hat sich einiges verändert. Wer will schon einen Balkon haben, auf dem man sich nicht auf die Stühle setzen kann, ohne das die Kleidung schmutzig wird, weil schon länger nicht mehr ordentlich gereinigt wurde. Und wir jedenfalls wollen auch nicht für 400 Dollar die Nacht in einem Zimmer wohnen, in dem einige Scheiben und Mückenschutzgitter gleichzeitig fehlen, wie im letzten Winter geschehen. Das Hotel wird überwiegend von US-Amerikanern gebucht, ist selbst auch in amerikanischer Hand und entsprechend rauh ist auch der Umgangston der leitenden Mitarbeiter. Die Servicefreudigkeit hält sich auch in Grenzen und so schleppt der Gast dann schon mal die Koffer zwei Etagen über enge Außentreppen nach oben. Die fünf Sterne, die sich die Herberge verliehen hat, sind vielleicht doch etwas sehr großzügig angesetzt. Ihr findet das Hotel bei Tripadvisor. Ab und zu traut sich mal ein Gast, eine ehrliche Bewertung abzugeben. Unser Fazit - es gibt günstigere (und sicherere) Unterkünfte, die auch nicht schlechter sind...

 

Impressum und Haftungsausschluß | Site Map | Datenschutz | Kontakt | www.ich-bin-ulaubsreif.de